Wackeldackel, Sylt Aufkleber und Co: Diese Accessoires waren ein Muss in den Autos der 70er bis 90er Jahre

Der Mietwagenanbieter Sunny Cars blickt auf die trendigsten Must-Haves der Auto-Accessoires zurück. Plüsch-Würfel, Sitzbezüge aus Holzperlen und der Dauerbrenner Duftbäumchen: Kein Highlight der 70er-, 80er- und 90er-Jahre darf fehlen. Mit einem Hauch von Nostalgie erinnert sich der Spezialist für alles rund um den Urlaub mit dem Auto zurück an Jahrzehnte voller Fahrfreude.

Blumenvase im Käfer

Bereits in den 50er-Jahren waren Blumenvasen eine beliebte Dekoration in Autos. Der Trend führte weiter bis in die 60er-Jahre und Porzellan-Hersteller wie Rosenthal, Hutschenreuther oder Meissner Porzellan stellten eigene Mini-Blumenvasen für das Armaturenbrett her. Sehr hip war es später auch, Aschenbecher im Auto und für das heimische Wohnzimmer im selben Design zu halten. In Anlehnung an diese Mode aus der Käfer-Ära gibt es in den Modellen des VW New Beetle, der 1997 herauskam, ebenfalls eine kleine Blumenvase am Armaturenbrett.

Wackeldackel

Den Wackeldackel gibt es bereits seit 1965 und er war bis in die späten 90er-Jahre ein beliebtes Accessoire in deutschen Autos. Ein Werbespot der Aral-Tankstellen löste später das Comeback des Wackeldackels aus. Nach dem gleichen Prinzip des Wackeldackels findet man heutzutage auch andere Hunderassen und Wackeltiere auf den Hutablagen der Autos. Ein weiterer Hype war der Wackel-Elvis, der in den frühen 2000ern durch einen Audi-Werbespot berühmt wurde. Auch er war natürlich an den kultigen Wackeldackel angelehnt.

Klopapierhut

Ein weiteres Kult-Accessoire der 60er-Jahre ist der Klopapierhut, also ein gehäkelter Überzug für eine Rolle Toilettenpapier, welche für lange Fahrten im Auto auf der Hutablage aufbewahrt wurde. Es gab ihn in allen Formen und Farben und meist war er sogar handgemacht: Der Klopapierhut war die ideale Möglichkeit, sein Auto auf kreative Art und Weise zu individualisieren. Lange Zeit wurde er als Inbegriff der Spießigkeit verpönt, heutzutage ist er aber wieder als Retro-Kultobjekt in Oldtimern zu finden. Der Klopapierhut war früher jedoch nicht nur ein optisches Highlight auf der Hutablage, sondern diente auch als Abdeckung, um die Papierrolle sauber zu halten und um ein Abrollen während der Fahrt zu verhindern.

Sylt Aufkleber

Zugeklebte Zimmertüren, Aktenkoffer und Autohecks lagen bis Ende der 80er-Jahre schwer im Trend. Den Grundstein dafür legte der Sylt-Aufkleber, der bereits in den 60er-Jahren erfunden wurde. Bis heute ist der Umrissaufkleber der friesischen Insel noch auf zahlreichen Autos zu finden. Das Prinzip des Umriss-Stickers wurde später auch mit anderen Inseln nachgeahmt. Ebenfalls populär war der „Ein Herz für Kinder“-Aufkleber.

Über Sunny Cars

Das inhabergeführte Unternehmen Sunny Cars bietet seinen Kunden bereits seit 25 Jahren weltweit Mietwagen an mehr als 8.000 Urlaubsorten in über 120 Ländern an. Dabei arbeitet die Sunny Cars GmbH ausschließlich mit Vertragspartnern zusammen, die ihren hohen Qualitäts- und Servicestandard entsprechen. Mietautos von Sunny Cars stehen für ungetrübte Urlaubsstimmung ohne Preisaufschläge: Die wichtigsten Leistungen sind im Preis für den Sunny Cars-Mietwagen enthalten und sorgen für ein sorgloses Fahrvergnügen.

Sind Sie Journalist und möchten uns eine Frage stellen?

Mareen Lipkow

Leitung B2B Marketing DACH
E-Mail +49 (0) 89 82 99 33 85 +49 (0) 89 82 99 33 85