Vielversprechender Start ins Touristikjahr 2020: Sunny Cars will bei den Mietwagenbuchungen erstmals die 900.000er-Marke knacken

„Wir wollen, dass eine 9 davorsteht“: Sunny Cars Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter Kai Sannwald hat mit dem Unternehmen ein klares Ziel vor Augen. Im aktuellen Geschäftsjahr, das von Anfang November 2019 bis Ende Oktober 2020 reicht, soll erstmals die 900.000 bei der Zahl der Mietwagenbuchungen überschritten werden. Die aktuelle Vorausbuchungssituation für den Sommer 2020 zeigt, dass dieses Wachstum möglich ist.

Wie die Unternehmensführung bei einem Roundtable von Sunny Cars mit Fachjournalisten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie Belgien und den Niederlanden in der Firmenniederlassung in Haarlem bei Amsterdam aufzeigte, gestaltet sich der Start in das Touristikjahr 2020 vielversprechend. „Nach einem überaus durchwachsenen Vorjahr, das seine Höhen und Tiefen hatte, legen wir aktuell bei den Buchungen für den diesjährigen Reisesommer in vielen wichtigen Märkten stark zu“, bekräftigte Sannwald.

„Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben wir derzeit in unseren Märkten ein durchschnittliches Buchungsplus in Höhe von 18 Prozent“, so Kai Sannwald weiter. Besonders gut läuft es demnach für Griechenland (+29 Prozent), UK (+25 Prozent), Frankreich (+24 Prozent), Kanada (+22 Prozent), Kroatien (+19 Prozent), Spanien (+18 Prozent), Italien (+14 Prozent), die USA (+12 Prozent) und Südafrika (+12 Prozent).

Durch den aktuellen Wachstumskurs sieht sich der Mietwagen-Experte in seinen Bemühungen bestätigt, die Serviceleistungen kontinuierlich zu optimieren. „Im Mietwagenpreis können und wollen wir uns nicht differenzieren, aber im Umgang mit den Kunden“, erläuterte Thorsten Lehmann, Geschäftsführender Gesellschafter von Sunny Cars. „Unsere Strategie ist es, die Kunden nachhaltig zu begeistern, so dass sie immer wieder auf uns zurückkommen.“ Die „Customer Centricity“ - also die Fokussierung auf das Kundenerlebnis - bildet den Schwerpunkt in der weiteren Ausrichtung der Sunny Cars Group. „Wir haben große Pläne bei der Weiterentwicklung unserer Produkte und Leistungen, die wir den Kunden noch transparenter vermitteln wollen“, verriet Lehmann.

Ein wichtiges Thema im Hause Sunny Cars stellt auch das Employer Branding dar. Seit 2017 wurden rund 30 neue Mitarbeiter eingestellt, seit dem Vorjahr ist das Mietwagen-Unternehmen zudem ein zertifizierter Ausbildungsbetrieb. Investiert wurde außerdem in die neue Niederlassung im holländischen Haarlem sowie in die Büro-Erweiterung am Hauptfirmensitz in München. „Dabei legen wir den Schwerpunkt auf eine moderne Arbeitsplatzgestaltung, die einen noch flexibleren Einsatz unserer Mitarbeiter ermöglicht“, erläuterte Thorsten Lehmann vor den Fachpresse-Vertretern. Die Fertigstellung der Umbauarbeiten in München ist für Juni 2020 geplant.

Das Besondere am diesjährigen Roundtable in Amsterdam-Haarlem war ein tiefer Einblick in die Gegebenheiten des für Sunny Cars sehr wichtigen Markts Holland. Dort stieg die Zahl der Reservierungen im vergangenen Geschäftsjahr um über zehn Prozent, so dass das Unternehmen seine Position als Marktführer in den Niederlanden untermauern konnte.

Die führende Mietwagendestination in allen Märkten von Sunny Cars, so auch in den Niederlanden, bildete einmal mehr Spanien. Stark nachgefragt waren im vergangenen Geschäftsjahr von den holländischen Kunden aber auch Mietautos in Kroatien (+24 Prozent), Kanada (+19 Prozent) und Curaçao (plus 16 Prozent). Auch Marokko, Island und Zypern erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Wie Hans Knottnerus, Geschäftsleiter von Sunny Cars in den Niederlanden, Belgien und Frankreich, beim Roundtable ausführte, werden Dienstleistungen, die zusätzlich zu den Rundum-Sorglos-Mietwagenangeboten gebucht werden können, in den Märkten immer beliebter. „Das Servicebewusstsein ist in den Niederlanden und Belgien besonders groß, vor allem das Mieten ohne Kreditkarte nimmt rasant zu“, betonte er. Eine Leistung, die derzeit nur Sunny Cars anbietet. Der Mietwagen-Spezialist übernimmt dabei das gesamte Risiko der Kaution und bürgt bei dem lokalen Flottenanbieter für die Kunden. „Auch die sogenannte Fast-Lane, bei der man an der Warteschlange vorbeiziehen darf, ist eine beliebte Dienstleistung und steht gleich an zweiter Stelle“, so Knottnerus.

Unternehmensgründer Kai Sannwald, der sich vor 25 Jahren zum Markteintritt in den Niederlanden entschieden hatte, ist immer wieder aufs Neue fasziniert von den Unterschieden im Such- und Buchungsverhalten der Sunny Cars Kunden in den unterschiedlichen Märkten. „Die Niederlande haben nicht nur eine deutlich geringere Reisebüro-Dichte, als wir es zum Beispiel von Deutschland her kennen, sondern dort wird auch deutlich mehr Wert auf die Absicherung der gebuchten Leistungen gelegt“, teilte er seine langjährigen Beobachtungen mit den Fachpresse-Vertretern.

Teilen über:

Über Sunny Cars

Sunny Cars wurde 1991 in München gegründet. Das Unternehmen arbeitet mit lokal und international tätigen Fahrzeugflottenanbietern an mehr als 8.000 Mietstationen in über 120 touristischen Zielgebieten zusammen, die nach hohen Qualitäts- und Serviceanforderungen ausgewählt werden und für das Qualitätsversprechen von Sunny Cars an seine Kunden stehen. Mit 833.000 getätigten Buchungen im vergangenen Geschäftsjahr gehört Sunny Cars zu den führenden Mietwagenunternehmen in Europa und beschäftigt rund 170 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie in Belgien, den Niederlanden und in Frankreich. Mietautos von Sunny Cars stehen für ein Rundum-Sorglos-Erlebnis ohne versteckte Kosten: Alle wichtigen Leistungen sind im Preis für den Sunny Cars-Mietwagen enthalten und sorgen für ein entspanntes Fahrvergnügen.

Sind Sie Journalist und möchten uns eine Frage stellen?